Schnell zum Facharzt

Eine Nummer für alle Praxen Zum Hotline-Service

Unsere Leistungen

23 Praxen und 17 Disziplinen Zu den Fachärzten

Termine im Überblick

Vom Fest bis zum Vortrag Zum Veranstaltungskalender

Pflegefachfrau und Pflegefachmann – Ein Beruf mit Perspektive

Wir bieten unseren Auszubildenden eine anspruchsvolle, attraktive generalistische Pflegeausbildung an, in der sie umfassende berufliche Handlungskompetenzen erlangen. Die Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann wurde zum Beginn des Jahres 2020 eingeführt und fasst die bisher separaten Ausbildungsgänge Alten-, Kranken und Kinderkrankenpflege zusammen. Der Vorteil für die Absolventen: Pflegefachfrauen und -männer können Menschen aller Altersgruppen in sämtlichen Versorgungseinrichtungen pflegen. Ein Wechsel zwischen den verschiedenen Einsatzgebieten ist auch nach Abschluss der Ausbildung möglich.

Was sind die Ausbildungsinhalte?

Was sind die Ausbildungsinhalte?

Die Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil. Theorie und Praxis finden in Blöcken von jeweils sechs bis acht Wochen statt.

Themenbereiche der theoretischen Ausbildung (Umfang: 2100 Stunden):

  • Die Pflege von Menschen aller Altersgruppen verantwortlich planen, organisieren, gestalten und evaluieren
  • Kommunikation und Beratung personen- und situationsorientiert gestalten
  • Intra- und interprofessionelles Handeln in unterschiedlichen systemischen Kontexten verantwortlich gestalten und mitgestalten
  • Das eigene Handeln auf der Grundlage von Gesetzen, Verordnungen und ethischen Leitlinien reflektieren und begründen
  • Das eigene Handeln auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen und berufsethischen Werthaltungen und Einstellungen reflektieren und begründen

Der theoretische Unterricht findet im Pflegebildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen statt (Virchowstraße 13, 57074 Siegen).  

Eine Auswahl möglicher Ausbildungsorte für die praktische Ausbildung (Umfang: 2500 Stunden): Altenheim, Ambulante Pflege, Krankenhaus, Pädiatrie, Palliativstation, Psychiatrie, Rehabilitation

Was sind die Bewerbungsvoraussetzungen?

Was sind die Bewerbungsvoraussetzungen?

Sie mögen den Kontakt zu anderen Menschen, sind belastbar und bereit, pflegebedürftige Menschen zu betreuen? Dann ist der Beruf der Pflegefachfrau bzw. des Pflegefachmanns genau der richtige für Sie.

Um eine Ausbildung bei uns beginnen zu können, sollten Sie außerdem folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Gesundheitliche Eignung für den Beruf
  • Abitur, Fachabitur, Mittlere Reife
  • oder eine vergleichbare 10-jährige Schulbildung
  • oder bereits eine Krankenpflegehilfeausbildung

Weitere ausführliche Informationen finden Sie hier.

Wann und wo kann ich mich bewerben?

Wann und wo kann ich mich bewerben?

In unserem Pflegebildungszentrum bilden wir bis zu 150 Schüler (parallel) aus. Es gibt zwei Unterkurse, zwei Mittelkurse und zwei Oberkurse. In jedem Kurs werden rund 25 Schüler unterrichtet. Ausbildungsbeginn ist jeweils im März und im September. Bewerbungen nehmen wir jederzeit entgegen. Ein günstiger Zeitpunkt wäre jedoch ein Jahr zuvor.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Ausbildung und zur Bewerbung.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Nach der Ausbildung stehen Pflegefachfrauen und -männern zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten offen, zum Beispiel 

  • zur Stationsleitung oder Wohnbereichsleitung
  • zur Fachpflegerin/zum Fachpfleger z. B. in den Bereichen OP, Anästhesie und Intensiv, Onkologie, Psychiatrie
  • Pflegestudiengänge (Beispiele): Pflegepädagogik, Pflegemanagement, Pflegewissenschaft

Hier finden Sie weitere Informationen zu Weiterbildungsmöglichkeiten für Pflegefachfrauen und -männer. 

Um bei der Berufsfindung zu helfen, bieten wir außerdem Praktika im Krankenhaus und in der stationären und ambulanten Altenpflege an. Einen Überblick über unsere Angebote und alle Ansprechpartner zu Ausbildung, Praktikum und Co. finden Sie hier.

NotrufHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.